AGB

AGB 2016-11-16T17:13:44+00:00

Allgemeine Bedingungen der cantat Software GmbH (nachfolgend Anbieter) für Lieferungen und Leistungen im Zusammenhang mit ePaperline. Über diese AGB hinaus gelten die Bestimmungen der End User License Agreement.

Die Datenschutzerklärung des Anbieters kann dem Impressum entnommen werden.

§ 1 Vertragspartner
Vertragspartner sind die cantat Software GmbH, Gersthofer Straße 156/2/6, 1180 Wien und der Kunde.

§ 2 Vertragsgegenstand
2.1 Der Vertragsgegenstand ergibt sich aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie aus den in den Leistungsbeschreibungen und Preislisten getroffenen Regelungen.
Die cantat Software GmbH stellt die ePaperline Software unentgeltlich für Download und Installation zur Verfügung. Mit dieser Sofware kann der Kunde Daten in eine digitale Publikation, in Folge ePaper genannt, umwandeln. Zur Veröffentlichung im Internet stellt der Anbieter einen Viewer bereit. In der unentgeltlichen Testversion können bis zu 6 Seiten, markiert mit Wasserzeichen, auf einer Kundendomain veröffentlicht werden.
Um auf der Kunden-Domain unbeschränkt ePaper zu veröffentlichen, erwirbt der Kunde vom Anbieter eine Domain-Lizenz. Nach abgeschlossenem Kauf im Shop wird dem Kunden ein Freischaltcode für seine Domain übermittelt.
2.2 Abweichende Regelungen bedürfen der Schriftform.

§ 3 Zustandekommen und Erfüllen des Vertrags
3.1 Der Vertrag kommt mit Zahlungseingang der Lizenzgebühr auf dem Konto des Anbieters zustande.
3.2 Nach Zahlungseingang erfüllt der Anbieter seine Leistungsverpflichtung durch Übermittlung des Freischaltcodes.
Kommt durch technische Gebrechen in der Sphäre des Anbieters (Ausfall des Servers, der Software, etc.) der Anbieter innerhalb der Frist seiner Lieferverpflichtung nicht nach, hat der Kunde das Recht vom Vertrag schriftlich zurückzutreten und erhält die Lizenzgebühr rückerstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche gegen den Anbieter ergeben sich nicht.
3.3 Kommt der Vertrag gültig zustande, erhält der Kunde eine elektronische Rechnung zugestellt. Der Kunde hat empfängerseitig dafür Sorge zu tragen, dass sämtliche elektronische Zusendungen der Rechnung per E-Mail ordnungsgemäß an die vom Kunden bekannt gegebene E-Mail-Adresse zugestellt werden können und technische Einrichtungen wie etwa Filterprogramme oder Firewalls entsprechend zu adaptieren. Etwaige automatisierte elektronische Antwortschreiben (z. B.: Abwesenheitsnotiz) können nicht berücksichtigt werden und stehen einer gültigen Zustellung nicht entgegen.

§ 4 Haftung und Haftungsbeschränkung
4.1 Der Anbieter übernimmt keine Gewährleistung für die Erreichbarkeit, die Funktionsfähigkeit der technischen Einrichtungen oder den Umfang oder den Inhalt der Leistungen. Ebenso wird eine Haftung für fahrlässiges Verhalten im jeweilig gesetzlich möglichen Umfang und jegliche Form der höheren Gewalt, jegliche Haftung für entgangenen Gewinn sowie sonstige Folgeschäden ausgeschlossen.
4.2 Der Anbieter ist weder Stellvertreter noch Gehilfe des Kunden und haftet nicht für die in den vom Kunden erstellten ePaper übermittelten Informationen und zwar weder für deren Inhalt, Vollständigkeit, Richtigkeit, Erreichbarkeit oder Aktualität, noch dafür, dass sie frei von Rechten Dritter sind oder der Sender rechtswidrig handelt, indem er die Informationen übermittelt.
4.3 Andere als die in diesem Vertrag ausdrücklich genannten Haftungs- und Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – sind ausgeschlossen, sofern nicht wegen Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit zwingend gehaftet wird.

§ 5 Schlussbestimmungen
5.1 Erfüllungsort ist Wien in Österreich. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus und aufgrund von Verträgen, die auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen geschlossen werden, einschließlich Scheck- und Wechselklage sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebende Streitigkeiten über das Zustandekommen des Vertrages ist der Sitz von cantat Software GmbH.
5.2 Auf Verträge, die auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen geschlossen werden, findet ausschließlich das österreichische Recht Anwendung.
5.3 Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bedingungen hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bedingung gilt eine solche als vereinbart, die dem Zweck dieser Bestimmung in rechtlich wirksamer Weise am nächsten kommt. Ein Entsprechendes gilt für Vertragslücken.